Physiotherapie Balance Dominik Seidel
Physiotherapie Balance Dominik Seidel
Warenkorb

Schmerzen durch gesunde Ernährung reduzieren

Haben Sie gewusst, dass eine bestimmte Ernährungsweise Ihre Schmerzen beeinflusst kann ?

 

Schmerzen werden nicht, wie bisher vermutet, durch Verschleiß oder Schädigung  verursacht, sondern durch muskulär-fasziale Fehlspannungen, die durch einseitige Belastung oder auch durch Schonhaltungen nach Verletzung oder Trauma entstehen. 

Als Folge verkürzen Muskeln und Faszien, welche wiederum auf die Gelenke einen Druck ausüben. Mit Hilfe der Liebscher & Bracht -Schmerztherapie  können  die Schmerzen  "aufgelöst" werden. Optimiert man zusätzlich die Ernährung, sinkt ebenfalls die Grundspannung der Muskeln, die Schmerzen können abnehmen oder sogar ganz verschwinden. 

 

Essen Sie möglichst wenig oder gar keine tierischen Nahrungsmittel — das gilt auch für Milch und Milchprodukte. Die wichtigste Rolle spielt dabei die darin enthaltene Arachidonsäure. 

Arachidonsäure begünstigt Entzündungen. 

Sie gehört zur Gruppe der mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren.  Ungesättigte Fettsäuren gelten in der Regel zwar als gesund, doch diese Säure fungiert im Körper eher als Botenstoff, der die Entstehung von Entzündungen begünstigt.

 

Dagegen gibt es viele Lebensmittel, die Entzündungsprozessen vorbeugen und zusätzlich die Gelenke mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Wichtigster Gegenspieler der Arachidonsäure ist Omega-3-Fettsäure. Sie hebt die Wirkung der schädlichen Fette auf.

Gute Omega-3-Fettsäure-Lieferanten sind fettreiche Kaltwasserfische wie Lachs und Makrele. Meeresfrüchte: Krustentiere, Heilbutt, Hering, Kabeljau, Scholle, Seezunge, Thunfisch aber auch Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Kürbiskerne und Pinienkerne sowie Pflanzenöle, beispielsweise Raps- und Olivenöl, Walnussöl

 

Besonders gesund für Knochen und Gelenke sind jedoch bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe in einigen Obst- und Gemüsesorten wie Zwiebeln, Lauch und Knoblauch, Brokkoli,  grünes Gemüse, Sojabohen, Karotten, Artischocken, Spargel, Pilze, alle Krautarten sowie Sauerkraut.

 

Vermeiden Sie:

 

 Zucker. Industriell raffinierter Zucker erhöht das Diabetes-Risiko, erhöht den Blutdruck, schadet den Gefäßen, dem Gehirn sowie dem Herzen.  Auch die Faszien werden spröde, brüchig, reißanfällig und verkleben. 

Viel zu viel Zucker stecken in Marmelade oder Nutella. Selbst im Fruchtjoghurt ist der Anteil sehr hoch.  Fruchtsäfte haben z.B. einen Zuckeranteil (Fruchtzucker) von ca. 9 Gramm pro 100 ml. Bei 1 Liter schon mal 90 Gramm Zucker- d.h. ca. 45 Teelöffel Zucker >>>Wissenswertes über Zucker

 

 übermäßigen Salzverzehr.   >>>Wissenswertes über Salz

 

 gehärtete Fette von Margarine, Frittierfette, tierische Fette. Geräuscherte Wurst oder Gebratenes, Frittiertes enthalten diese Fette. >>>Wissenswertes über Fette

 

Fertigprodukte. Schnell und einfach soll Kochen sein und dazu optimal schmecken. So greift man fix zur Tüte um Soßen oder Gerichte zuzubereiten. Doch was steckt wirklich alles drin?

Ein Blick auf die Zutatenliste verrät es: Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Zucker, Salz usw.    >>>Wissenswertes über Fertigprodukte

 

 

Als wir uns im Supermarkt mal genauer oder bewusster umgeschaut haben, ist uns aufgefallen, dass es nur noch wenige Lebensmittel gibt, die naturbelassen sind. Die meisten sind industriell verarbeitet und fast überall stecken Farbstoffe & Co., ob im Fruchtjoghurt, Marmelade oder im Brot, um nur ein paar Beispiele zu nennen.  Zudem ist der Zuckeranteil meistens viel zu hoch oder sie sind zu stark gesalzen.  Auch das Angebot an Fertiggerichten wächst stetig.

 

Also haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie wir mit naturbelassenen Lebensmitteln, wenig Salz und ohne Haushaltszucker leckere Gerichte herstellen können.
Wir möchten gern unsere Ideen weitergeben und Ihnen mit dieser kleinen Sammlung einige unserer Rezepte vorstellen, die wir ausprobiert haben.
Alle Rezepte sind von uns selbst ausgedacht oder nach unseren Belieben verändert.
 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und beim

Ausprobieren :) 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Physiotherapie Balance